Kompetenz in Telemedizin

Wie gelingt ein sicherer Austausch medizinischer Daten?

(Klingenberg, ) Der sichere Austausch medizinischer Daten ist eine wichtige Aufgabe der Gesundheitsversorgung, stellt aber auch Informationssicherheit und Datenschutz vor Herausforderungen.

Die zertifizierten IT-Sachverständigen des Kirchheimer Kreis e.V. widmeten sich daher auf einer Fortbildung im April dieser wichtigen Fragestellung. Als Referent wurde der ausgewiesene Experte Prof. Martin Staemmler vom Fachbereich Elektrotechnik und Informatik, Studiengang Medizininformatik und Biomedizintechnik der Fachhochschule Stralsund eingeladen.

Er referierte zum Thema „Kooperation zwischen medizinischen Einrichtungen:
Vorgaben, Konzepte und verfügbare Lösungen“
und stellte die Vorgaben durch das E-Health Gesetz sowie den aktuellen Zeitplan und Entwicklungsstand dar. Als praktische Beispiele kamen das „Sichere Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen (KV-SafeNet) und das mit Innovationspreis der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) ausgezeichnete Projekt „TKmed® – Telekooperation in der Medizin“ zur Sprache, das er verantwortlich mitbetreute.

In der lebhaften Diskussion wurde deutlich, wie sich insbesondere in Segment der Gesundheitsversorgung technische, gesellschaftliche und medizinische Fragestellungen miteinander verweben.

Vorstandswahl beim Kirchheimer Kreis e.V.

Die Mitgliedsversammung bestätigt Günter Meixner und Hans-Detlef Krebs als Vereinsvorstände

(Klingenberg, ) Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Kirchheimer Kreis e.V., der die Interessen der DIN EN ISO/IEC 17024 zertifizierten Sachverständigen für EDV-Systeme vertritt, wurden Günter Meixner (Lantech GmbH, Klingenberg) und Hans-Detlef Krebs (Krebs Consulting Gmbh, Dortmund) mit großer Mehrheit wiedergewählt. Die Finanzen des Vereins werden weiterhin von Frank Weiß (Softdream GmbH, Bad Münder) verwaltet. Für die Sachverständigenfortbildung, dem Kernauftrag des Vereins, zeichnen wie bislang Dr. Frank Thiele (Dr. Thiele IT-Beratung, Darmstadt) und Dirk Schlia (cloudTech GmbH, Duisburg) verantwortlich. Die Öffentlichkeitsarbeit wird von Thoralf Pieper (PC-Spezialist, Stralsund) und Richard Gertis (vivaSoft, Freiburg) betreut.

Die Mitgliederversammlung dankte dem alten und neuen Vorstand für die gute Arbeit im vergangenen Jahr. Besonders herausgehoben wurden das ausgezeichnete Fortbildungsangebot und die aktive Zusammenarbeit mit der VdS Schadenverhütung GmbH, durch die die hohe Qualifikation zertifizierter Sachverständiger mit der Tätigekeit als Berater und Auditoren für die neu veröffentlichte Norm VdS 3473 „VdS-zertifizierte Cyber-Security“ vermittelt werden konnte.

Frühjahrsseminar des Kirchheimer Kreis e.V.

(Klingenberg, ) Der Kirchheimer Kreis e.V. wurde mit dem Zweck gegründet, die qualitativ hochwertige Fort- und Weiterbildung von Sachverständigen für EDV-Systeme zu garantieren. Hierzu finden jeweils im Frühling und im Herbst eines Jahres mehrtägige Seminarveranstaltungen an wechselnden Orten statt.

Das diesjährige Frühjahrsseminar am 22. und 23. April 2016 führte die Mitglieder nach Stralsund in den äußersten Nordosten der Republik. Zur Anreise nutzten viele Teilnehmer einen Bus, der sie unter dem Motto „Kirchheimer Kreis e.V. – für das ganze Land – EDV mit Sachverstand“ auf einer Route quer durch Deutschland nach Stralsund brachte. So bestand bereits vor Beginn der Veranstaltung die Möglichkeit zu persönlichem und fachlichem Austausch.
An den beiden Seminartagen erwartete die Teilnehmer ein dichtes Programm fachlicher und kultureller Angebote, die vom ortsansässigen IT Sachverständigen und Vorstandsmitglied Thoralf Pieper organisiert wurden.

Die Besichtigung der Boreus Rechenzentrum GmbH in Stralsund bot einen Einblick in Technik und Organisation eines mittelständischen Datenverarbeiters. Claus Ruhe Madsen, Präsident der IHK zu Rostock, sprach anschließend in einem persönlichen Grußwort über die spezifischen Chancen und Probleme des Wirtschaftsstandorts Vorpommern. Die konkrete Schwierigkeit qualifizierte Sachverständige im Zuständigkeitsbereich der IHK zu finden, war das Thema von Anja Schneider, Fachbereichsleiterin Recht, Steuern, Handelsrecht der IHK zu Rostock, die den zertifizierten EDV-Sachverständigen die Anforderungen einer öffentlichen Bestellung und Vereidigung vermittelte und für diese warb.

Am Nachmittag standen technische Aspekte der IT-Sicherheit im Mittelpunkt. Prof. Dr.-Ing. Andreas Noack vom Fachbereich Elektrotechnik und Informatik der FH Stralsund sprach über die Themen E-Mail-Sicherheit, sowie die technische Realisierung und Angriffsmöglichkeiten bei WLan, GSM, UMTS und LTE.

Die praktische Anwendung von Konzepten sicherer Kommunikation vermittelte Prof. Dr.-Ing. Martin Staemmler, berufen für Angewandte Informatik und Medizininformatik im Fachbereich Elektrotechnik und Informatik der FH Stralsund, der das Projekt „TKmed – Eine sichere Telekooperationsplattform zum einrichtungsübergreifenden Datenaustausch für Ärzte und Patienten“ vorstellte, für das er mit dem Innovationspreis der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie ausgezeichnet wurde.

Das inhaltlich dichte Fortbildungsprogramm wurde durch eine abendliche Stadtführung mit einem Stralsunder Nachtwächter, einem Besuch des Dokumentationszentrums Prora im Ostseebad Binz und einer informativen Führung durch das Deutsche Meeresmuseum Ozeanum ergänzt.