Allianz für Cybersicherheit

BSI und Dr. Thiele IT-Beratung starten Online-Umfrage zur Cyber-Sicherheit 2017

Welche Schäden werden durch Cyber-Angriffe verursacht?

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ruft gemeinsam mit der Dr. Thiele IT-Beratung deutsche Unternehmen und Institutionen dazu auf, Fragen zur IT-Sicherheit und zu Cyber-Vorfällen anonym zu beantworten und damit die Cyber-Sicherheitslage in Deutschland zu verbessern.

Welche Cyber-Angriffe gab es in den Jahren 2016/ 17 und wie erfolgreich waren diese? Welche Schäden entstanden durch Hacking, Schadsoftware oder Cyber-Sabotage in deutschen Institutionen? Was wird in deutschen Unternehmen konkret für IT-Sicherheit getan?

Den kurzen Fragebogen zur Erhebung dieser Informationen hat die Dr. Thiele IT-Beratung als Partnerunternehmen des BSI entwickelt. Das mittelständische IT-Beratungsunternehmen aus Hessen wird die Angaben im Auftrag des BSI auch auswerten. Der inhaltliche Schwerpunkt wurde in diesem Jahr auf die Auswirkungen von Cyber-Angriffen gelegt. „Bereits kleine Schwachstellen können durch Cyber-Kriminelle geschickt ausgenutzt werden und zu existenziellen Schäden für das betroffene Unternehmen führen“, erläutert Dr. Frank H. Thiele, IT-Sicherheitsexperte und zertifizierter Datenschützer. Die Umfrage soll Aufschlüsse über die Art der erfolgten Angriffe und deren Folgen in den betroffenen Unternehmen geben. „Damit sind wir in der Lage, Empfehlungen für Verteidigungsmaßnahmen zielgerichtet für die aktuelle Bedrohungslage auszusprechen und die Unternehmen besser auf Reaktionsmaßnahmen in einem möglichen Ernstfall vorzubereiten“, zeigt sich Dr. Thiele vom Nutzen der Umfrage überzeugt. Derzeitig gebe es noch sehr wenig Erfahrungswerte, da die meisten betroffenen Unternehmen sich scheuen, über Angriffe auf ihre IT-Infrastruktur zu sprechen und diese beispielsweise bei spezialisierten Cyber-Ermittlern der Polizei anzuzeigen.

Aus diesem Grund wird die Umfrage anonym durchgeführt. „Wir hoffen, dass die vom BSI und uns garantierte Anonymität viele Unternehmen dazu animiert, teilzunehmen und sie somit dazu beitragen, Cyber-Kriminelle besser bekämpfen zu können“, so Thiele. Als offizieller Partner der Allianz für Cyber-Sicherheit sei er darüber hinaus bereit, Teilnehmern der Studie eine neutrale und kostenfreie Basis-Einschätzung zur jeweils eigenen IT-Sicherheit zu geben. Damit leiste das teilnehmende Unternehmen nicht nur einen Beitrag zur allgemeinen Sicherheitslage, sondern könne auch selbst einen konkreten Nutzen aus der Teilnahme ziehen.

Die Auswertung der Umfrage soll im Januar 2018 vorliegen und wird vom BSI veröffentlicht. Eine Teilnahme ist über die Webseite der Allianz für Cyber-Sicherheit unter folgendem Link möglich:

http://allianz-fuer-cybersicherheit.de/Cyber-Sicherheits-Umfrage

Die Cyber-Sicherheits-Umfrage 2017 ist eine Initiative vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und eine Gemeinschaftsaktion der Dr. Thiele IT-Beratung und der Allianz für Cyber-Sicherheit. Bei inhaltlichen oder technischen Fragen zur Umfrage oder weiterem Informationsbedarf zur IT-Sicherheitslage melden Sie sich gerne per Mail bei cyber@dr-thiele.it oder telefonisch unter 06162-1052.

Unternehmen besser schützen: IT-Sicherheit auf „Digitale Agenda“ setzen

EDV-Unternehmen GSG im Austausch mit Bundespolitiker Jens Zimmermann, MdB

„IT-Sicherheit ist wie der Vorsorge-Termin beim Zahnarzt. Eigentlich weiß jeder, wie wichtig es ist, aber gern macht es keiner, immer kommt etwas dazwischen und wenn dann gebohrt werden muss, wird es schmerzhaft und teuer“, umreißt Frank H. Thiele, Geschäftsführer der GSG Global Service Group GmbH, Inhaber der Dr. Thiele IT-Beratung und Vorstandsmitglied im Kirchheimer Kreis e.V., die aktuelle Situation bei der Unternehmenssicherheit. Zwar setzt sich auch im Mittelstand die Erkenntnis durch, dass IT-Kriminalität, Wirtschaftsspionage und Sabotage realistische Gefahren sind, die sogar die Existenz des Unternehmens bedrohen. Der Schritt, sich durch IT-Experten beraten und Wege zur Abhilfe aufzeigen zu lassen, wird aber derzeitig noch von zu wenigen Unternehmen gegangen. Woran das liegt und wie hier Abhilfe geschaffen werden könnte, diskutierte Frank Thiele mit Jens Zimmermann, MdB und Mitglied im Ausschuss für Digitale Agenda des Deutschen Bundestages. Zimmermann stimmte der Einschätzung zu: “IT-Sicherheit wird ein immer wichtigeres Thema im fortschreitenden Digitalisierungsprozess. Mittelständische Unternehmen brauchen dabei auch weiterhin Unterstützung. Entsprechende Anreize können es Unternehmen erleichtern, das Thema IT-Sicherheit zu verstehen und bei sich umzusetzen.”

Thiele berichtete daraufhin von seinem neuen „Projekt Holistik“, das IT-Sicherheit ganzheitlich und modular angeht. Dabei werden alle sicherheitsrelevanten Bereiche und Fragestellungen in einem Unternehmen betrachtet, die Maßnahmen aber zielgerichtet, schnell und effizient umgesetzt und vor allem aufeinander abgestimmt. „IT-Sicherheit erhöhen ist zwar eine komplexe Aufgabe, muss aber nicht teuer, langwierig und kompliziert sein, wenn man es richtig angeht“, waren sich Thiele und Zimmermann einig. Dass Politik neben Vorschriften und Gesetzen z.B. über Förderprogramme und Informationskampagnen positiv auf die IT-Sicherheit hinwirken kann, war ebenfalls Ergebnis des Gesprächs. Zimmermann und Thiele sind gemeinsam der Ansicht, dass Politik und IT-Branche in diesem Thema weiterhin einen engen und kontinuierlichen Austausch brauchen.

Weitere Informationen zur IT-Sicherheit und zum „Projekt Holistik“ finden Sie beispielsweise im Internet über https://www.dr-thiele-it.de/home/it-security/holistik/

Premiere von Projekt Holistik auf der IT& Media 2017

Das „Projekt Holistik“ von Dr. Frank H. Thiele, Vorstandsmitglied im Kirchheimer Kreis, wird am Donnerstag, dem 23.02.17 auf der IT&Media in Frankfurt/ Main (MesseForum) erstmals in der Öffentlichkeit vorgestellt.

Es ist die erste und einzige Methode, mit der Unternehmen einen wirklich ganzheitlichen Blick auf ihre IT-Sicherheit geboten bekommen. Die Projektpartner betrachten alle sicherheitsrelevanten Fragestellungen von der Erst-Analyse über die Umsetzung von Präventionsmaßnahmen, unterstützen bei der Zertifizierung (z.B. nach VdS) und geben direkte Hilfe im akuten Schadensfall sowie der Schadensabwicklung sowohl in IT-technischer, juristischer als auch versicherungsrelevanter Hinsicht. Dabei ist es aufgrund des Baukastensystems für die Unternehmen jederzeit möglich, einzelne Module des Konzepts in Anspruch zu nehmen.

„Wir sind sehr stolz darauf, gemeinsam mit unseren Partnern für Consulting, technische Ausführung, IT-Rechtsberatung und Cyber-Versicherung das Projekt Holistik einer breiten Öffentlichkeit präsentieren zu dürfen“, erklärt Dr. Thiele, Geschäftsführer des EDV-Systemhauses GSG Global Service Group GmbH und Inhaber der Dr. Thiele IT-Beratung. Neben der ausgewiesenen Kompetenz und langjährigen Erfahrung der Partner im Projekt Holistik sei es darüber hinaus von Vorteil, in das Netzwerk von bundesweit tätigen IT-Spezialisten, dem Kirchheimer Kreis, eingebunden zu sein. „Wir haben hier im Interesse des Kunden die Möglichkeit, bei bundesweit auftretenden Krisenfällen wie einem großen Stromausfall oder einem flächendeckenden Hackerangriff die notwendige Manpower über den Kirchheimer Kreis zu decken sowie bei besonders speziellen Themengebieten und Fragestellungen den entsprechenden Kollegen aus dem Netzwerk als Experten hinzuzuziehen“, hebt Dr. Thiele der Kooperation hervor.

Gratis-Eintrittskarten zur IT& Media sind erhältlich solange der Vorrat reicht mit dem Aktionscode HJKL9 unter folgendem Link: http://www.frankfurt.itandmedia.de/tickets

Für Fragen steht Dr. Thiele am Messestand D4 der GSG, im Rahmen seines Vortrages um 15:30 Uhr auf Bühne 4, telefonisch unter 06162 1052 oder per Mail unter ft@gsg-edv.de sehr gern zur Verfügung.