Richtlinie für IT-Sicherheit in KMU erhält renommierte Auszeichnung

Kirchheimer Kreis gratuliert VdS zu „Branchenoscar“

„Es ist sehr positiv, wenn man von einer Fachjury bestätigt bekommt, dass man „auf das richtige Pferd“ gesetzt hat“, freut sich Dr. Frank H. Thiele, Vorstandsmitglied des IT-Experten-Netzwerks Kirchheimer Kreis und dort hauptverantwortlich für die Weiterbildung der Kollegen. Die Mitglieder des bundesweit vertretenen Kirchheimer Kreises waren unter der Initiative von Thiele frühzeitig von den Qualitäten der Cyber-Security-Richtlinie des VdS überzeugt und gehörten zu den ersten IT-Experten, die sich für die VdS 3473 fortgebildet und zertifiziert haben.

Aktuell hat die VdS Schadenverhütung GmbH mit der Richtlinie 3473 den Security Innovation Award 2016 in Gold in der Kategorie „Dienstleistung“ der Weltleitmesse für Sicherheit und Brandschutz in Essen gewonnen. Diese Auszeichnung gilt als „Oscar“ der Sicherheitsbranche. Die Jury begründete die Auszeichnung mit dem besonders hohen praktischen Nutzen, denn die VdS mache mit Ihrer Richtlinie zur IT-Sicherheit „dieses heikle Thema für die KMU greifbar und handhabbar.“

Studien belegen einhellig, dass der deutsche Mittelstand hoch innovativ und wirtschaftlich erfolgreich ist. Zunehmend werden Prozesse auch hier digitalisiert, beispielsweise ist eine Kommunikation mit Kunden und Partnern ohne Email, Website oder Social-Media-Auftritt kaum noch denkbar. Im Geschäftsalltag eine wesentliche Erleichterung, gleichzeitig aber auch ein Einfallstor für Kriminelle. „Es gibt kein Unternehmen und keine Information, die für Cyber-Kriminelle uninteressant wären“, gibt Thiele die aktuelle Bedrohungslage wieder. Eine Beschäftigung mit den Gefahren aus dem Internet und eine strukturierte und effiziente Bekämpfung sei daher absolut sinnvoll und lohne sich für jedes Unternehmen, insbesondere unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Aufwand und Kosten für die Schutzmaßnahmen lägen weit unter den Aufwendungen für eine Schadensbegrenzung im Ernstfall, sind sich die IT-Experten des Kirchheimer Kreises einig.

Beratung, Unterstützung und weitere Informationen zur IT-Sicherheit und weiteren IT-Themen finden interessierte Unternehmen bei den Mitgliedern des Kirchheimer Kreises unter https://www.kirchheimer-kreis.de/

Schützt Datensicherung vor Krypto Trojanern?

Frank Weiß, Mitglied des Vorstands des Kirchheimer Kreis e.V. referierte am 14. September 2016 als Gastredner auf dem 3. MICK der IT-Dögel Experts in Halle zum Thema ISMS, IT-Security und den Vorteilen der Norm VdS 3473.

Datensicherung schützt vor Krypto Trojanern, aber nur bedingt.

Die Schäden durch Krypto-Trojaner sind immens. Immer häufiger werden IT-Dienstleister mit teils existenzbedrohenden Schäden durch Angriffe von Kryptotrojanern bei Kunden und deren Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern konfrontiert. Die Angriffsmuster sind sehr vielfältig. Der Versand infizierter E-Mails nimmt hierbei den größten Stellenwert ein.
Auch im zweiten Halbjahr 2016 reissen die Vorfälle nicht ab, bei denen Frank Weiß und sein Team ausrücken muss um Schadensbegrenzung zu betreiben.
Gut wenn eine aktuelle Datensicherung zur Verfügung steht. Besser noch, wenn es erst gar nicht so weit kommt. Wenn auf die Datensicherung zurückgegriffen werden muss, ist bereits ein beträchtlicher Schaden entstanden. Vom Arbeitsausfall über die Kosten für die Rücksicherung, den Verlust der Tagesarbeit oder noch weiter (bis zum Stand der Datensicherung). Und selbst dann muss noch nicht alles sicher sein, es gibt Krypto Trojaner mit eingebauter Schaltuhr. Diese werden nach dem Start nicht sofort aktiv und können sich deshalb auch auf der Datensicherung befinden.

Besser ist es Angriffe schon im Vorfeld zu erkennen und die Mitarbeiter zu sensibilisieren, damit die Datensicherung möglichst erst gar nicht eingespielt werden muß.
Tipps für Mitarbeiter und den ISB:

  • Mitarbeiter müssen darauf achten, dass ein Virenscanner mit aktuellen Signaturen aktiv ist.
  • Die meisten Verschlüsselungstrojaner brauchen die „Mitarbeit des Benutzers“ (DOCs mit Makro + Bewerbung.zip.js). Vor dem Öffnen eines Anhangs ist unbedingt auf den Dateityp zu achten.
  • Daten auf Ihrer Festplatte werden möglicherweise nicht von der zentralen EDV-Sicherung gesichert. Informieren Sie sich diesbezüglich bei Ihrem EDV-Verantwortlichen.

Kontakt zum Referenten: Frank Weiß

Relaunch des Webauftritts

(Klingenberg, ) Der Kirchheimer Kreis e.V., Verein der DIN EN ISO/IEC 17024 zertifizierten Sachverständige für EDV-Systeme, hat seinen Internetauftritt neu gestartet. Ziel der Neugestaltung war nicht nur aktuelle Informationenen in einem zeitgemäßen Format zu präsentieren, sondern darüber hinaus eine Plattform zu bieten, auf der die Mitglieder mit ihren Standorten und Themenschwerpunkten präsent sind.

Der Schwerpunkt der Vereinsarbeit und bleibt die Aus- und Fortbildung seiner Mitglieder. Das Selbstverständnis als EDV-Sachverständigen-Netz kommt an prominenter Stelle nun auch unter dem Logo zum Ausdruck. Auf der Übersichtskarte des Expertenportals wird es visuell greifbar: Ein dichtes Netz sorgfältig ausgewählter Experten, die durch Know-how überzeugen und einen ausgezeichneten Service bieten, erstreckt sich über das gesamte Bundesgebiet. Einen vom Kirchheimer Kreis zertifizierten Sachverständigen finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Ein weiterer Schwerpunkt des Internetauftritts liegt in der Vorstellung der noch jungen Norm VdS 3473, die einen leichten Einstieg ins IT-Sicherheitsmanagement für Unternehmen jeder Größe ermöglicht. Sachverständige des Kirchheimer Kreis e.V. stellen ihre Expertise in diesem für die Unternehmenssicherheit wichtigen Bereich als Berater und Auditoren zur Verfügung.